Typo3 ist das starke CMS in Europa

Wer heutzutage eine Webseite startet, nimmt sich selten die Zeit, um das komplette Design selbst zu programmieren und spätere Inhalte per HTML nachträglich einzuführen. Eine viel einfachere Lösung wird man in der Nutzung von Content-Management-Systemen finden. Denn diese bieten ein Grundgerüst für Webseiten und machen somit das Programmieren größtenteils überflüssig. Ein solches Angebot findet man unter Typo3.

Typo3 ist ein kostenloses System, welches als Open Source gelistet wird. Ausgestattet mit zahlreichen Extras ermöglicht es das Aufbauen zahlreicher Webseiten, wobei Plugins die Vielfalt an Leistungen erweitern. Geschätzt werden diese Features unter anderem von offiziellen Ämtern, die ihre Webseiten ebenfalls auf Typo3 aufbauen. Somit sind es etwa 500.000 Seiten, die mit der Anwendung arbeiten.

Was Typo3 auszeichnet

Typo3 richtet sich vor allem an Betreibern von sogenannten statischen Webseiten. Gemeint sind damit Seiten, die primär weder als Online-Shop, noch als Blog arbeiten, sondern feste Informationen bereitstellen. Dies können z.B. Unternehmen sein, welche verteilt auf mehreren Unterseiten erklären, wie der Betrieb aufgebaut ist.

Aufgrund der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten erfreut sich Typo3 in Europa einer hohen Beliebtheit. Dabei sind es besonders die Erweiterungen, welche dafür sorgen, dass dem CMS beinah keine Grenzen gesetzt sind. Denn mit den Extras kann aus der statischen Webseite eine gemischte Variante werden, welche auch einen Blog oder ein Forum beinhaltet. Parallel dazu können Besucher Kommentare hinterlassen und somit die Seite zur Kommunikation verwenden.

Mit Typo3 arbeiten

Mittlerweile ist Typo3 nicht nur in englisch, sondern ebenso in der deutschen Sprache erhältlich. Bequem kann man mit dem CMS also seine eigene Webpräsenz starten, wobei nur Kosten für das Hosting anfallen würden.

Sobald die Seite aufgestellt wurde, kann sie auch schon mit Inhalten gefüllt werden. Dies klappt gut und einfach direkt über das Backend, wo nach dem Login passende Werkzeuge bereitstehen. Vorbei sind damit die Zeiten, wo noch umständlich der HMTL-Code nach der passenden Unterseite durchsucht werden musste und Befehle mit ihren jeweiligen Variablen auf Fehler untersucht wurden.

Die völlig anders geführten Möglichkeiten zum Anlegen neuer Inhalte sorgen dafür, dass auch Personen, welche sich nur wenig oder gar nicht mit der Programmierung auskennen, mit Typo3 zurechtkommen und hier eine eigene Webseite aufbauen können. Lediglich beim Einrichten dürfte man Hilfe brauchen, wo jedoch der Hoster in der Regel Hilfe bereitstellt. Weitere Informationen werden durch einen Telefonanruf oder den direkten Kontakt per E-Mail bereitgestellt.

Sehen lässt sich, dass Typo3 neben anderen bekannten Content-Management-Systemen in Deutschland und Europa von vielen gerne genutzt wird. Aufgrund der Möglichkeiten zur Integration von Plugins können Unternehmen und Privatpersonen von Typo3 profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.