Projektoren im Heimkino

Viele hatten diesen Gedanken. Das wahre Kino Gefühl im eigenen Heim, doch will selbst beim großen LCD Fernsehr nicht so rechtes Kinofeeling aufkommen. Daher die beste Lösung: ein Beamer inklusive Leinwand. Doch der Markt ist für den Laien eher unübersichtlich, und stellt viele potentielle Käufer regelrecht vor die Qual der Wahl.

Vorraussetzungen eruieren

Die Wahl des richtigen Beamers fängt bereits den Räulichkeiten. Verschiedene Beschaffenheiten des Raumes beeinflussen die Anforderungen an den „richtigen“ Beamer. Wenn sie sich für einen wirklich kinoartigen Raum entscheiden, dh sie wollen Filme hauptsächlich in einem komplett dunklen Raum genießen, benötigen sie einen weniger Leistungsstarken Beamer. Sollte der Beamer auch Tagsüber in einem normalen Wohnzimer verwendet werden, also nicht nur als Filmprojektor sondern auch als Fernsehr Ersatz dienen, sollte man auf einen Leistungsstarken Beamer setzen der auch bei hellen Räumen ein gutes Bild mit klaren Konturen, kräftigen Farben und einen guten Schwarz-Wert liefert. hier sei gesagt, dass ein Beamer in besonders hellen Räumen nicht die Leistung eines modernen LCD-Fernsehrs liefern wird, dafür sind Beamer nicht konzipiert. Was im übrigen nicht bedeutet das es nicht möglich wäre in Hellenraum ein gutes Bild mit einem Beamer zu bekommen, es geht hierbei nur um den direktvergleich.

Größe ist nicht alles!

Ein weiterer Faktor für ein gutes Heimkinoerlebniss ist die Wahl der richtigen Leinwandgröße. Den richtigen Abstand zu dieser und die Entfernung zwischen Beamer und Leinwand in den idealen Abstand zu bringen ist hierbei besonders wichtig. Allerdings: Größe ist nicht alles! Wer nur ein kleineres Zimmer zur Verfügung hat, mit geringen Abstand zwischen Auge und Leinwand sollte eine eher kleinere Leinwand wählen. Die korrekte Entfernung zwischen Auge und Leinwand kann man mit einer einfach Faustregel berechnen. Die Entfernung zur Leinwand (in cm) sollte nicht weniger als die doppelte Bildschirmdiagonale (in cm) betragen. Alles darunter kann für die Augen extrem anstrengend werden und man kann hier kaum noch das gesamte Bild auffassen.

Teurer = Beser?

Wie in so vielen Fällen ist auch hier teurer nicht unbedingt besser. Auf was man unbedingt achten sollte sind die vorher genannten Punkte. Wenn man sich um den Nutzen im klaren ist, kann man gute Qualität auch bei Mittelpreisigen Geräten erwarten. Wer keine Blu-ray Sammlung hat und auch nicht wirklich plant sich eine zuzulegen sondern viel lieber die Klassiker von der DVD sehen wollen können schon einmal auf einen High Definition (HD) Beamer verzichten. Ein Fehler den viele machen ist nicht wirklich auf den Verwendungszweck des Beamers zu achten, denn Beamer ist nicht gleich Beamer. Niemals nur am Preis orientieren. Denn auch viele und auch durchaus teure Projektoren sind für Präsentationen und nich als Filmprojektor konzipiert. Wer sich über seine Anforderungen im klaren ist, kann von Anfang an eine gute Wahl treffen. Ein guter Tipp sind auch noch Erfahrungsberichte anderer Käufer des Produkts mit dem sie eventuell liebäugeln. Auf alle Fälle auf Garantie und Rückgaberecht achten, so kann eine große Fehlinvestition meist vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.